Preisträger 2018

MAIN AWARD

Cherries"

Turic Dubravka 
(Kroatien / 2017 / 30min)

Die Spannungen in der Familie verschwinden langsam, was für den 10-jährigen Jakov ein unbeschwerter Sommer hätte bedeuten können. Im Schutz kindlicher Unschuld versteht Jakov die Ursache der Probleme nicht, kann aber eine tiefe Ungerechtigkeit in den Handlungen der Erwachsenen spüren. Eine Reihe von Ereignissen, die in einer Tragödie enden, weckt in ihm eine emotionale Revolte, aber auch Schuldgefühle.

 

SURPRISE AWARD

"Into the Blue"

Antoneta Alamat Kusijanovi
(Kroatien/ 2017 / 22min)

Julia ist gefühlsmäßig angeschlagen. Sie versucht verzweifelt, den Kontakt zu ihrer besten Freundin Ana wiederherzustellen. Ana hat sich jedoch in einen Jungen verliebt, und so ist Julia nicht mehr erste Wahl. Anas wachsende Ablehnung lässt bei Julia alte Wunden und die Familiengeschichte wieder aufleben. Dabei wird das das Monster der Gewalt wiedererweckt, die sie glaubte, hinter sich gelassen zu haben.

 

FUTURE AWARD

"VIDI JA TI NEA" 
("Would you look at her")

Goran Stolevski
(Mazedonien / 2017 / 19min)

Ein junges dickköpfiges, burschikoses Mädchen findet die unwahrscheinliche Lösung all ihrer Probleme in einem rein männlichen religiösen Ritual der orthodoxen Kirche.

 

SENSITIVE APPROACH AWARD

"Winter sun"

Pilar Palomero
(Bosnien-Herzegowina, Spanien / 2017 / 37min)

Nana, eine 80-jährige Dame, braucht eine Operation. Sie und ihr Ehemann Dedo mussten ihre Wohnung in dem kleinen Dorf Hrsa verlassen und vorübergehend nach Sarajevo umziehen, um auf die Operation zu warten. Sie leben im Haus ihrer Tochter, aber das Leben in Sarajevo wird langweilig und leer.